Anwendungsmöglichkeiten

Kühltürme (Verdunstungskühlanlagen).

Um Wärmelasten z. B. aus Produktions- und Fertigungsprozessen abzuführen, werden Verdunstungskühlanlagen eingesetzt. Die Kühlwirkung wird dabei über die Vedunstungsenthalpie von Wasser erreicht. Hierbei setzen diese Anlagen größenabhängig sehr hohe Mengen an Aerosolen* frei. Eine Kontamination dieser Aerosole z. B. mit Legionellen kann für die menschliche Gesundheit eine große Gefahr bedeuten. Je nach Wetter­lage werden so die gefährlichen Keime kilometerweit in die Umwelt abgegeben. In den Medien wurde diese Art einer Legionellen-Verbreitung durch Zwischenfälle in Bremen und Warstein bekannt, welche jeweils Todesfälle zur Folge hatten. Um dieser Gefahr entgegenzutreten, ist die Einhaltung der Hygieneanforderungen der VDI 2047 von besonderer Bedeutung.

*Gemisch aus festen oder flüssigen Schwebeteilchen in der Luft

Vorteile mit emco narewa:
  • Abbau von gesundheitsgefährdenden Bakterien (z. B. Legionella pneumophila)
  • Kein Einsatz von Chemikalien oder Bioziden
  • Steigerung der Effektivität der Kühlleistung durch Senkung der Oberflächenspannung (feinere Vernebelung)
  • Einhaltung der Hygienestandards nach VDI 2047 Kurze Amortisationszeit

Luftwäscher.

Die Luftqualität laut VDI-Richtlinie 6022 muss gerade in Luftwäschern einem hohen Standard genügen, um die gesetzlichen Grenzwerte nicht zu überschreiten. Das oftmals stagnierende Wasser im Vorratsbehälter neigt zu erhöhter Keimbelastung. Um hier Sicherheit zu schaffen, kann das narewa System im Bypass an den Vorratsbehälter angeschlossen werden und so die Mikroorgansimen abtöten und somit das Gefährdungspotential verringern.
In gewissen Projektfällen, kann die emco Hochleistungspumpe direkt zum Betrieb eines Luftwäschers eingesetzt werden und die feinere Vernebelung durch das veränderte Wasser (Oberflächenspannung) steigert nebenbei noch die Effizienz der Anlage.
Vorteile mit emco narewa:
  • Abbau von gesundheitsgefährdenden Bakterien (z. B. Legionella pneumophila)
  • Dauerhafte Einhaltung der gängigen Richtlinien (VDI 6022)
  • Chemie- und biozidfreie Wasseraufbereitung
  • Verringerung der Oberflächenspannung, dadurch ist eine feinere Vernebelung möglich
  • Effizienzsteigerung der Anlage
  • Geringe Wartungskosten
  • Kein Risiko für die Mitarbeiter im Umgang mit Chemikalien
  • Kurze Amortisationszeit
  • Verbesserung der Betriebssicherheit
  • Vermeidung von Biofilm

Trinkwasserinstallation.

Die aktuelle Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001 mit Änderung vom November 2015) sieht eine verschärfte Prüfung auf Legionellen vor. Mehrfamilienhäuser mit zentraler Warmwasseraufbereitung (ab 400 L Speichervolumen) müssen min. alle 3 Jahre, öffentliche und gewerbliche Gebäude (Krankenhäuser, Altenheime, Hotels) jährlich auf Keimbelastung untersucht werden. In vielen Fällen liegt die Belastung über dem gesetzlichen Grenzwert. Bei stärkerem Befall können dann durch vorgeschriebene Reinigungsmaßnahmen erhebliche Kosten entstehen, in vielen Fällen droht die Kompletterneuerung der Leitungen!
emco narewa bietet sich als innovative Methode an, die Probleme natürlich, hocheffizient und ökonomisch sinnvoll zu lösen. emco narewa wird direkt an das Wassersystem angeschlossen, um gesundheitsgefährdende Keime und Bakterien (z. B. Legionella pneumophila) drastisch zu reduzieren und den Biofilm als Nährboden für eine weitere Verkeimung in Warmwasserspeichern und Rohrleitungen zu beseitigen. Was eine Grenzwertüberschreitung der gefürchteten Legionellen für Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb haben kann, zeigen die jüngsten medialen Veröffentlichungen.
Einsatzfelder:
  • Hotels
  • Altenheime
  • Krankenhäuser
  • Sportanlagen (Sanitärräume)
  • Mehrfamilienhäuser

Vorteile mit emco narewa:

  • Einfache Einbindung (Bypass, Zirkulations­leitung)
  • Reduzierung der Gesundheitsgefährdung
  • Kurze Amortisationszeit
  • Verlängerung der Standzeit einer Trinkwasser­installation
  • Sicherung / Steigerung des Immobilienwertes
  • Vermeidung von Imageverlusten und damit einhergehenden wirtschaftlichen Folgen
  • Prävention gegen Biofilmbildung (Neuanlagen)
  • Beseitigung des Biofilms (Bestand)

Regenwasseraufbereitung.

Die Nutzung von Regenwasser als Brauchwasser ist sowohl aus ökologischen als auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll. Eine Regenwassernutzung ist vielfältig möglich – so zum Beispiel für Toilettenspülungen und Waschmaschinen oder auch für viele Anwendungen im gewerblichen Bereich wie Sprinkleranlagen, Feuerlöschsysteme oder die Fahrzeugwäsche. Je nach Einsatzzweck kann dabei eine Aufbereitung des Regenwassers erforderlich sein, um Keime und Bakterien zu beseitigen. Oftmals geschieht dies durch den Zusatz von Chlor, wodurch allerdings das Wasser chemisch belastet wird und hohe Kosten entstehen.
Einsatzfelder:
  • Flughäfen
  • Sportstadien
  • Gewächshäuser
  • Industriehallen

Vorteile mit emco narewa:

  • Abbau von gesundheitsgefährdenden Bakterien (z. B. Legionella pneumophila)
  • Chemie- und biozidfreie Wasseraufbereitung
  • Geringe Wartungskosten
  • Kein Risiko für die Mitarbeiter im Umgang mit Chemikalien
  • Kurze Amortisationszeit
  • Verbesserung der Betriebssicherheit
  • Imagegewinn durch ökologisch sinnvolle Regenwassernutzung und Aufbereitung